Ausgangslage, Ziele, Ideen und Hinweise zum Radwegekonzept für Heuweiler

Bitte beachten Sie auch den Blogeintrag “Integriertes Radwegekonzept für Heuweiler” auf neueliste-heuweiler.de. Wenn Sie uns Hinweise zur Planung geben wollen, senden Sie diese bitte an: radwegekonzept@neueliste-heuweiler.de

Ausgangslage:

Abb. 1 zeigt den Radwegebestand um Heuweiler. Der einzige ausgewiesene Weg Richtung Gundelfingen (der Malefikantenweg) ist nicht durchgehend geteert.

Radwege Heuweiler

Abb.1: als Radwege ausgewiesene Strecken am 12.12.2020 [1]

In Unmittelbarer Nähe wird derzeit ein Radschnellweg geplant. Nur für den knapp 10 km langen Abschnitt: Gundelfingen – Denzlingen – Waldkirch wird mit Baukosten von 4,5 Mio € gerechnet (Abb.2). Der abschließende Beschluss über den Trassenverlauf ist noch nicht entschieden. Fertigstellung soll 2028 sein.

www.breisgau-y.de

Abb. 2: Vorzugstrasse des Radschnellwegs RS6 zwischen Gundelfingen und Denzlingen (rot, Planungstand 8/18) [2]

In Gundelfingen gibt es mittel- bis langfristig den Plan zur Verlängerung des Straßenbahntrasse durch den Ort. (Abb. 3)  Falls diese Trasse gebaut wird, wird vermutlich eine Busverbindung von Heuweiler  zur Endhaltestelle benötigt, ggf. einen P+R-Parkplatz.

Abb. 3: geplante Stadtbahnprojekte mit Darstellung der Verlängerung durch Gundelfingen [3]

Der Flächennutzungsplan (FNP) der vereinbarten Verwaltungsgemeinschaft Gundelfingen-Heuweiler sieht eine nördliche Ortstangente  in Gundelfingen als Entlastungsstrasse vor (Abb. 4). Diese Straße würde eine direkte Verbindung von der B294  an der Vörstetter Strasse über den grünen Weg an die Gemeindeverbindungsstrasse herstellen [4].

Flächennutzungsplan der vereinbarten Verwaltungsgemeinschaft Gundelfingen - Heuweiler. Planzeichnung; Entlastungsstrasse; Ortstangente.

Abb. 4: Auszug aus dem Flächennutzungsplan der vVG Gundelfingen-Heuweiler mit Darstellung der nördlichen Entlastungsstrasse (Ortstangente) [4] FNP der vVG Gundelfingen-Heuweiler

Die im Regionalplan eingeräumte Ortsentwicklungsoption im Westen Heuweilers erlaubt möglicherweise in Zukunft eine parallele Verkehrsführung zur K 4918 (Dorfstrasse) unter Umgehung der Ortsmitte, s. Skizze [5]

Abb. 5: Mögliche Straßenverbindung parallel zur Dorfstrasse in Heuweiler

Ziele

Ein integriertes Radwegekonzept muss die überörtlichen Planungen berücksichtigen. Hierbei darf nicht nur auf das Fahrrad geschaut werden, sondern auch auf die Entwicklung des PKW-Verkehrs, und auf die Belange der Fußgänger. Radwegeverbindungen sollen möglichst durchgehend darstellbar sein.

Idellen zu möglichen Verbesserungen (Einzelmaßnahmen)

1.) Ausbau (durchgehende Teerung) des Malefikantenwegs (alle ungeteerte Flächen liegen auf Gemarkung Denzlingen und Gundelfingen)
2.) Bau eines Straßenbegleitenden Radwegs entlang der Gemeindeverbindungsstrasse
3.) Umwidmung von Strassen in Fahrradstrassen (Glottertalstrasse, Gemeindeverbindungsstrasse Heuweiler-Gundelfingen)
4.) Teerung des Lehenwegs mit Anschluss an den Radschnellweg in Gundelfingen
5.) Verbesserung der Erreichbarkeit Denzlingens (verbesserte Queerung der B294) mit dem Rad?
6.) Planung eines Neubaugebietes im Westen mit einer Fahrradstrasse?

Hinweise

Sollte an der Gemeindevrebindungsstrasse ein Radweg entstehen, dann müsste dargestellt werden, wie der Radweg durch das Dorf läuft.  Hierzu könnte es zwei Optionen geben, die jedoch nur mit einem erheblichen Aufwand zu realisieren wären: a) Umwidmung der Dorfstrasse (Kreisstraße K 4918) und der Gundelfinger Strasse in eine Fahrradstrasse oder b) Nutzung einer eventuellen neu zu bauenden Fahrradstrasse im Zuge einer Erschließung von Flächen im Westen Heuweilers.

Die im FNP dargestellte nördliche Ortstangente mit Anschluss über den Grünen Weg an die Gemeindeverbindungsstrasse widerspricht in gewisser Weise der Idee einer Umwidmung der Gemeindeverbindungsstrasse in eine Fahrradstrasse. Wenn diese Trasse gewählt würde, spräche einiges dafür, dies vorzugsweise Straßenbegleitend zu erreichen.

Für den Fall, dass im Norden Gundelfingens die Straßenbahn endet oder die nördliche Ortstangente gebaut wird, entstünde nicht unerheblicher Druck auf Heuweiler durch Steigerung des PKW-Durchgangsverkehrs. Für diese Situation muss rechtzeitig ein Verkehrskonzept erarbeitet werden.

Sollte die Glottertalstrasse in eine Fahrradstrasse umgewidmet werden, dann müsste mindestens der weitere Streckenverlauf im Glottertal  geplant werden und ggf. eine Querung  der L112 in Höhe der Tankstelle (z.B.  mithilfe einer Mittelinsel) dargestellt werden.

 

Verlinkte Quellen

[1] Radwege in Baden-Württemberg unter www.radroutenplaner-bw.de/de, abgerufen am 12.12.2020

[2] Detailplanung der Trasse Freiburg-Gundelfingen-Emmendingen/Waldkirch, Publikation „Radschnellwege Südlicher Oberrhein“ des RVSO, Freiburg, August 2018

[3] Regional bedeutsamen Stadtbahnstrecken unter www.zrf.de (s. 24); alternative Darstellung der Strecke hier.

[4] Auszug aus dem FNP der vVG Gundelfingen-Heuweiler (Öffentliche Sitzung des Gemeinderats Heuweiler vom 21.2.2013, veröffentlicht gem. §41b Abs. 4 GemO BW)

[5] Quelle: Geodatenviewer mit Darstellung der im Regionalplan geschützten Bereiche