Besitztümer des St. Margaretenstifts in Waldkirch

 

 

Die Besitztümer des Margarethenstifts in Waldkirch sind im Jahre 1784 gut dokumentiert. Darüber, ob oder um wie viel größer die Besitzungen des Klosters in Heuweiler bei der Gründung (866 Jahre zuvor) waren, kann nur spekuliert werden. Mindestens ein Pfarrhof als unbewegliches Vermögen der Pfarrpfründe gehörte ursprünglich sicherlich zum Besitz des Klosters. Die in unserer Gegend “Widumhof” genannten landwirtschaftliche Betriebe dienten bis in die Neuzeit der Versorgung von Geistlichen [1]. Der Dörrhof in Heuweiler war früher einmal Widumhof.

Abb. 1: “Beschreibung samt Plänen der Grundstücke im Simons-Wald zu Waldkirch und Heuweiler welche dem löbl. Kollegiat Stift St. Margaretha zu Waldkirch eigenthümlich zugehören” [2]

Figur 1 ist heute Teil des Gehrihofes (Froschrain, Wiese unterhalb Gelände Scheibenschlagen), Figur 2 ist heute Teil des Altvogtshofes (Gewann Weid, Pferdekoppel). Vom großen Kirchenwald u. dem weiteren Gelände bis zur Kirche sind verschiedene Teilflächen abgetrennt worden. Die genaue Lage der Grundstücke ist in Abb. 2 dargestellt.

Abb. 2 Grundstücke des Margarethenstifts Walkirch, im Plan von ca. 1785 [3] rot dargestellt (mit herzlichem Dank an H. Scherzinger, Heuweiler)

 

Verlinkte Quellen

1. Wikipedia Eintrag zu Wittum (Widum) 

2. “Beschreibung samt Plänen der Grundstücke im Simons-Wald zu Waldkirch und Heuweiler welche dem löbl. Kollegiat Stift St. Margaretha zu Waldkirch eigenthümlich zugehören”. GLA Karlsruhe H Waldkirch EM 1, 4-1753939

3. “Grundris über den ohnstreittigen Baan Heyweihler Herrschaft schwarzenbergische Unterthanen particular aufgenommen in dem Plann und Beschrib mit Litero bezeichnete Grundstücke, deren Bauren und Tagleher”. GLA Karlsruhe H Heuweiler 1, 4-1712829

 

 

… mehr historische Notizen auf neueliste-heuweiler