Jung & Alt

blog_img-03

Das Zusammenleben der Generationen ist in Heuweiler größtenteils intakt. Insbesondere in den Vereinen ist das zu spüren. Sehr viele Kinder machen im Sportverein DJK Heuweiler mit. Seit Jahren gelingt es hervorragend, dass Jugendliche in der Trachtenkapelle weiterspielen, herausragende Arbeit  führt Jugendliche in der Jungfeuerwehr an die großen Aufgaben heran. Meist sind es Erwachsene, die sich ehrenamtlich einsetzen, die als Väter und Mütter interessiert sind, dass es weitergeht. In der Malteserjugend sind es insbesondere die erwachsen werdenden Jugendliche selber, die Kindergruppen leiten und vorbildlich wirken. In der Pfarrgemeinde bei den Ministranten gehören Kinder und Jugendliche und deren Mitgestalten selbstverständlich dazu.

Eine eigene Schule gibt es in Heuweiler seit langem nicht mehr. Aber die Schulräume werden weiter genutzt, und wo immer es möglich ist, gehen die Kinder aus Heuweiler wenigstens ein Jahr ihrer Grundschulzeit in Heuweiler zur Schule.

Der Kindergarten Sonnenhügel unter der Trägerschaft der Kath. Pfarrgemeinde St. Remigius ist ein Schmuckstück. Auf Initiative des Kindergartenbeauftragten der Pfarrgemeinde und Gemeinderats, Otmar Maas wurde zu Beginn dieses Jahres der Familienbeitrag eingeführt. Die Anzahl der Kinder unter 18 Jahren in der Familie bestimmt die Höhe des Elternbeitrags, und nicht mehr die Anzahl der Kinder, die noch im Kindergarten sind. Alle im Gemeinderat haben dem zugestimmt. Für Kinder unter drei Jahren gibt es eine eigene Gruppe. Es gibt das Mittagessen als Angebot. Besser angepasste Öffnungszeiten sind in Arbeit.

Der Jugendraum wird gerade wieder aktiviert. Er war nach langem Bemühen der damaligen Jugendgeneration nach einer 72-Stundenaktion beim Sportheim eingerichtet worden und hat inzwischen schon eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Vorläufer dazu war die Jugendhütte beim Kriegerdenkmal, die für alle bis heute ein Zugewinn darstellt und damals von jungen Leuten im Dorf mit sehr viel Eigenleistung unter Anleitung von Günter Herbstritt (damals Gemeinderat der Neuen Liste) erstellt wurde.

Für alle Kinder und Jugendlichen gibt es seit mehr als 20 Jahren die Zeltlagergemeinschaft Heuweiler (ZLG) mit ihrem Sommerlager im August, die von Beginn an als Zusammenarbeit der Jugendabteilungen der Heuweilermer Vereine und der Pfarrgemeinde konzipiert war und bis heute von ihnen, wie auch von der politischen Gemeinde finanziell unterstützt wird.

Für uns in der Neuen Liste sind diese Aktivitäten unverzichtbarer Bestandteil des Zusammenlebens im Ort, die weiterhin bedarfsgerecht unterstützt werden müssen. Dazu zählt auch die musikalische Ausbildung der Kinder und Jugendlichen in Heuweiler durch die Musikschule Breisgau e.V.. Im Haushalt ist eigens für Jugend in jedem Jahr ein zusätzlicher Betrag eingestellt, über den zur Unterstützung der Jugendarbeit verfügt werden kann.

Die Neue Liste steht außerdem weiterhin zur Beteiligung am Safer-Traffic Nachttaxi von Freiburg nach Heuweiler (http://www.vag-freiburg.de/fahrplan-linien/linienfahrplaene/safer-traffic.html), wo jeder mit dem Taxi für kleines Geld bis Heuweiler heimgefahren werden kann, um unliebsame Risiken für unsere Jugendlichen aufzufangen.

Viele dieser Dinge sind von der Neuen Liste initiiert und mit allen anderen im Gemeinderat vorangebracht worden.

So ist es in der Vergangenheit vielfach gelungen, dass die Menschen Heuweiler als ihr Heimatdorf angenommen und zum Wohl des Ganzen am Dorf mitgestaltet haben. Auch in Zukunft wollen wir, dass die neu hinzukommenden jungen Familien hier hineinwachsen und sich untereinander verbinden und kennenlernen. Auch künftighin muss überall weiter dafür gesorgt werden, dass die jungen und heranwachsenden Menschen und Familien und Einzelpersonen sich zunehmend mit ihrer Gemeinde identifizieren und sich für das gemeinsame Leben einbringen wollen.

Die heutige Erwachsenengeneration hat über all die Jahre und vor mehr als 40 Jahren erreicht, dass Heuweiler selbstständige Gemeinde bleibt. Dazu brauchte es damals wie heute eine innige Verbundenheit mit dem Eigenen und traditionell Gewachsenen und eine entschiedene Zuversicht für das Zukünftige. Ebenso gehört dazu , dass es älter werdenden ermöglicht wird, in Ihrem Heimatort zu bleiben, auch wenn ihre eigene Mobilität abnimmt. Auch hierbei sind die Vereine im Dorf sehr aktiv. Unter anderem auch deshalb sind wir für die weitest mögliche Unterstützung ihrer Aktivitäten. Auch daher setzen wir uns so intensiv für den Erhalt und die Stärkung der Infrastruktur im Dorf ein. Wir wünschen uns weiterhin im Ort verfügbare Einkaufsmöglichkeiten. Ideal wäre natürlich eine Hausarztpraxis, auch der eine oder andere nichtärztliche Gesundheitsdienstleister könnte das Leben für ältere Heuweilermer leichter machen. Zukünftiges Thema wird ein betreutes Wohnen in Heuweiler selber sein. Wir sind offen für neue, kreative Ideen.

Die große Aufgabe und das künftig wichtige Thema heißt daher: wie können junge Erwachsene wie auch ältere Menschen in Heuweiler wohnen und und hier bleiben können.

In der Neuen Liste Heuweiler sind wir uns sehr einig, dass beides möglich sein muss.

Wir werden wir uns weiterhin dafür stark machen, dass junge Menschen gerne in Heuweiler sind und hier ihren Platz gestalten dürfen.

Kommentieren