Finanzen & Wirtschaft

portfolio-01

Als kleine selbstständige Gemeinde ist Heuweiler auf gesunde Finanzen angewiesen. Wir meinen, dass sie die Voraussetzung sind, um die Gestaltungsspielräume für die Entwicklung der Gemeinde zu nutzen, die die Selbständigkeit bietet.

Die Ausgabenseite der Gemeinde weist als größten Einzelposten den Kindergartenzuschuss mit netto 200T€ aus. Die Personalkosten der Gemeinde belaufen sich auch auf 200T€, davon ca. 20% für den Bürgermeister. Bemerkenswert sind die Verwaltungskosten von Heuweiler, von insgesamt 320T€, davon allein 120T€ für die Finanzierung der Verwaltungsgemeinschaft mit Gundelfingen.

Die Einnahmen der Gemeinde liegen bei netto ca. 760T€, die sich zum allergrößten Teil aus der Einkommensteuerumlage pro Bürger ergeben. Die Umlage ist in den letzten Jahren stark gestiegen, was neben der guten Konjunktur in Deutschland auch dem Wachstum der Gemeinde und damit auch den neuen Bürgern in Heuweiler zuzuschreiben ist. Etwa 20% der Einnahmen Heuweilers werden durch eigene Steuereinnahmen (Grundsteuer, Gewerbesteuer, Hundesteuer) generiert.

Die Neue Liste Heuweiler beschäftigt sich mit den Fragen der nachhaltigen Gemeindefinanzierung. Welche Ausgaben sind für die Gemeinde Heuweiler angemessen? Welche Möglichkeiten hätte Heuweiler, bei einer konjunkturellen Abkühlung die Kosten zu senken? Lassen sich kurz- oder langfristige Anpassungen an der Ausgabenstruktur vornehmen, welche Positionen lassen sich schwerlich ändern? Welche Möglichkeiten gibt es, die Einnahmen zu verbessern? Welche Möglichkeiten für das Gewerbe eröffnen sich durch Tourismus, durch Kleingewerbe oder durch Dienstleistungen?

Die Neue Liste Heuweiler freut sich, ihre Ideen zu Finanzen und Wirtschaft einzubringen.

Kommentieren