Gratulation an Raphael Walz – Pressetext zum Ergebnis der Bürgermeisterwahl Heuweiler

Mit Herrn Raphael Walz haben wir auch in Heuweiler in wenigen Monaten den neuen amtierenden Bürgermeister. Im Namen aller Gemeinderäte der Neuen Liste Heuweiler gratuliere ich Herrn Walz sehr herzlich zu seiner Wahl. Zwei Drittel aller, die in unserer Gemeinde aktiv an dieser Wahl teilgenommen haben, gaben ihm ihre Stimme und ihr Vertrauen. Somit haben wir auch in den nächsten acht Jahren wieder mit Gundelfingen zusammen denselben Bürgermeister.

Über viele Wochen hat die Bürgermeisterwahl das Gespräch der Menschen in Heuweiler wesentlich bestimmt. Aus dem Gemeinderat hatten die Freie Wählergemeinschaft und die Neue Liste Heuweiler Farbe bekannt und sich ausschließlich dafür ausgesprochen, dass in Heuweiler eine eigene Person als Bürgermeister gewählt wird. Zwei Drittel der Wähler/innen Heuweilers wollten dem nicht zustimmen. Das gilt es zu akzeptieren. Soweit ich für alle sprechen darf, kann ich fraglos zusichern, dass wir auch jetzt sehr konstruktiv nach bestem Wissen und Gewissen und dem Dorf zum Besten mit unserem neuen Bürgermeister Raphael Walz zusammenarbeiten werden. Dazu sind wir schon immer im Gemeinderat in allen Gruppen von vorne herein verpflichtet und mit jeweils eigener Stimmenzahl vor etwa einem Jahr gewählt worden. Wer immer darüber etwas anderes vermutet, tut jedem einzelnen Gemeinderat Unrecht, sei es bewusst oder aus Unkenntnis.

Wir alle im Gemeinderat erfüllen unsere Aufgabe wie überall so gut, wie wir es können. Niemand ist „abgebrühter Politprofi“. Wir sind auf Zutrauen und Rückhalt in der Gemeinde angewiesen. Persönliche Anfeindungen und Verdächtigungen, Unterstellungen und grundlose Beschuldigungen zehren und wollen womöglich absichtlich das persönliche Selbstvertrauen des anderen zerstören.

Ein stellvertretender Bürgermeister in Heuweiler, wer immer es ist oder schon war, lebt mit seiner Familie im Dorf mit und engagiert sich mehr als die meisten anderen. Seine Arbeit geschieht zumeist im Hintergrund. Unser Gemeinderatskollege Martin Weiner hat sich in Heuweiler zur Wahl gestellt. Wir bedanken uns ausdrücklich, dass er sich gezeigt und gestellt hat und allein dadurch das erste Mal seit annähernd 45 Jahren in Heuweiler die Auswahl für das Amt des Bürgermeisters in der selbstständigen Gemeinde Heuweiler sowohl personell als auch strukturell wieder möglich werden ließ. Mit ihm sind wir weiterhin überzeugt, dass die Selbstständigkeit Heuweilers sowohl den persönlichen Einsatz als auch die Stärkung der Dorfgemeinschaft durch alle braucht. Wir werden uns daher erneut zusammen für das begründete und von allen getragene Selbstvertrauen der Menschen in unserer Gemeinde einbringen. Versorgermentalität wollen wir nicht übernehmen, die Lösung hausgemachter Probleme auf Kosten der Allgemeinheit kann nicht der künftige Weg für eine solide und perspektivisch angegangene Gemeindepolitik in Heuweiler sein. Die Stärkung des Ehrenamtes aber geht für alle immer wieder nur über Rückendeckung, Wertschätzung und Anerkennung dessen, was jemand in seiner eigenen, freien Zeit für die vielen im Dorf einzubringen bereit ist; sei es im Verborgenen, sei es in aktivem Mittun in einem der Vereine oder im kirchlichen Umfeld, sei es überörtlich oder für alle zusammen im Gemeinderat.

 

Für die Neue Liste Heuweiler

 

Otmar Maas


 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Kommentar

  1. Niedergewalzt…und nun nach vorne schauen…

    Ich bedanke mich für diese klaren Worte. Es ist auch vorauszusetzen, daß der Wille der Wähler die gute Arbeit der Gemeinderäte leitet und die „Nichtwahl“ von Herrn Weiner war doch nur sehr wenig auf seine Person bezogen. Da wäre weniger mehr gewesen. Herrn Stahl gratuliere ich zur Ernennung zum Kanidaten als Bürgermeisterstellvertreter. So hat sein Einsatz immerhin für ihn einen entsprechenden Erfolg, mögen nun Taten folgen. So erwartet der Bürger nun konkretes und kooperatives Tun und ein Profil anstatt leerer Worte. Allen Gemeinderäten vor allem Herrn Weiner ein herzliches Vergelt´s Gott und Herrn Walz viel Kraft und gutes Gelingen für die kommenden Werke.